Unsere Hilfsprojekte

Wir engagieren uns momentan in mehreren Projekten in Indonesien. Der Ursprung unseres Vereins geht auf die Arbeit von Willie Smits zurück, der sich seit vielen Jahren für die Rettung der Orang-Utans und des indonesischen Regenwalds einsetzt.

 

Diese Karte zeigt die verschiedenen Projekte die wir in Indonesien unterstützen

Sintang Orangutan Center

In Sintang befindet sich eines der ersten Projekte, für das wir uns eingesetzt haben. Gemeinsam mit Orangutan Outreach Nederland und Fans for Nature Österreich unterstützen wir das Sintang Orang Utan Center, das von der Kobus-Foundation geführt wird. Etwa 2,5 Stunden davon entfernt liegt das Dajak-Dorf Tembak. Hier stehen ca. 58 ha ursprünglichen Regenwalds für eine Auffangstation bereit. Hier werden in der eigens dafür eingerichteten Klinik, beschlagnahmte Orang-Utans (und auch andere Wildtiere) medizinisch versorgt, gesund gepflegt und wenn möglich auf ein neues Leben in Freiheit vorbereitet. Dafür sollen zukünftig insgesamt 20.000 ha Regenwald der Dajaks als Schutzgebiet ausgerufen werden.

 

Um bei den Fortschritten auf der Station und auch bei den einzelnen Orang-Utans auf dem Laufenden zu sein, erhalten wir regelmäßige Berichte aus Sintang, die wir in unseren Newslettern gerne an sie weitergeben.



Sumatran Orangutan Conservation Programme

Ian Singleton ist ein sehr engagierter Orang-Utan-Schützer auf Sumatra. Als vor 2 Jahren das Areal, Tripa, mit 300 wilden Orang-Utans in Aceh durch gelegtes Feuer und Abholzung hochgefährdet war, bat er international um Hilfe. Auch wir haben uns dran beteiligt. Ihm ist es tatsächlich gelungen, die Regierung umzustimmen, sodass man Tripa erhalten konnte.



Centre for Orangutan Protection

COP ist eine rein Indonesische Organisation, unter der Leitung von Hardi Baktiantoro, die sehr aktiv die Orang-Utans schützt. Sie retten gefährdete Tiere aus Öl-Palmplantagen auf ganz Kalimantan, sie gehen aktiv gegen Umweltzerstörer vor und berichten auch über illegale Abholzungen und andere Geschehnisse.

 

Ausserdem veranstalten sie viele öffentliche Protestaktionen in Jakarta und kümmern sich auch um Zootiere um deren Haltungsbedingungen zu verbessern.



Cikananga Wildlife Center

Im Jahr 2001 wurde im Westen Javas das Cikananga Wildlife Center (ehemals Cikananga Wild Animal Rescue Center) gegründet. Diese in Indonesien offiziell anerkannte Auffangstation für beschlagnahmte und bedrohte Tiere hat es sich zur Aufgabe gemacht, einige der gefährdeten Arten Javas vor der Ausrottung zu bewahren. Die seit 2005 weltweit zweitgrößte Station dieser Art hat im Laufe der Jahre schon zahlreiche stark bedrohte Tiere beherbergt und bei geeigneten Rahmenbedingungen auch viele von ihnen wieder in ihren natürlichen Lebensräumen angesiedelt.



Jakarta Animal Aid Network

Das Jakarta Animal Aid Network wurde von der Holländerin Femke den Haas gegründet. Jaan kümmert sich vor allem um streunende Hunde und Katzen, aber auch um Plumploris und Tanz Makaken welche in lächerlichen Kostümen ihre Kunsttücke in Jakarta aufführen mussten. Femke ist es gelungen, diese Tierquälerei komplett in Jakarta zu verbieten. Sie hat somit viele Makaken gerettet. Ausserdem engagiert sich die Organisation stark im Delphinschutz , aber auch im Orang-Utan-Schutz,und im Schutz von Schildkröten.

 

Orang Utan Help Lëtzebuerg hat hier 2016 die Entstehung einer Brutstation für Schildkröteneier mitfinanziert, und finanziert seitdem das Gehalt der Ranger, die Nacht für Nacht die Strände patroullieren. Auch ein Bildungszentrum für Schulkinder ist aktuell im Bau, zum Grossteil finanziert von uns.

 



Tasikoki Wildlife Rescue Center

In Tasikoki (Nord-Sulawesi, Indonesien) unterstützen wir ebenfalls eine Auffangstation für Wildtiere. Diese Station ist Teil der Masarang-Foundation, die von Dr. Willie Smits gegründet wurde. Ihr Ziel ist es die Wälder von Nord-Sulawesi zu schützen. Da Nord-Sulawesi als Zentrum des internationalen Wildtierschmuggels gilt, ist auch die Aufklärung und Sensibilisierung, sowie die Schaffung von alternativen Einkommensquellen ein wichtiger Faktor zum Schutz der Orang-Utans und des Regenwaldes. Der dort nachhaltig produzierte Palmzucker kann über unseren Shop bezogen werden. Damit unterstützen sie direkt die Arbeit der Masarang-Foundation.



Meratus und Tanjung Soke

„Der Meratus-Berg soll nicht sterben“. Hier hat Willie Smits vor 20 Jahren die ersten Orang-Utans ausgewildert. Er befindet sich im Osten von Borneo. Die Forschungsstation von damals ist noch in einem guten Zustand. Von hier aus werden bald 3 Ranger das Gebiet mit den ausgewilderten Orang-Utans bewachen.

 

In Tanjung Soke einem Dorf im Osten Borneos engagieren wir uns in erster Linie für das Dajak-Volk. Sie sind die besten Waldschützer. Durch die Unterstützung der Einheimischen können wir den Regenwald und damit auch die Orang-Utans erhalten. Daher haben wir uns am Aufbau einer Krankenstation und der Ausbildung einer Krankenschwester beteiligt. Sie soll in Zukunft eine medizinische Grundversorgung sichern. Somit können sich die Dorfbewohner auf den Erhalt ihres Lebensraumes Regenwald, der ihre Lebensgrundlage bildet, konzentrieren. Mulyani hat jetzt im August 2014 ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Sie wird noch ein Praktikum bei einem Arzt in einem ähnlichen Dorf machen um dann in ihr Dorf zurückzukehren und die Krankenstation zu betreiben. Diese Projekte unterstützen wir zusammen mit unseren Partnern.


Folgt uns auf Facebook

News

Schreiben sie sich zu unserem Newsletter ein

Kontakt

Kontaktieren sie uns:

GSM: +352 621668349

Mail: orangutanlux@gmail.com

Unterstützen sie uns

BOS Orang Utan Help Lëtzebuerg
LU27 0019 3055 8758 3000

BCEELULL

R.C.S. Luxembourg F 8. 029

Verkaufstände

15.-16. September: Bourse aux plantes Stolzembourg

30. September: Flohmarkt Nennig (D)

30. September: Kropemannsfest Redange

6. Oktober : Info-Event im Rahmen der SEDD im Lycée Belval